Ausbildung

In jedem Alter

Fürs Leben lernen -
ein Leben lang

Mit dem Beruf der Altenpflegerin oder des Altenpflegers zusammen hängen große Dankbarkeit, tiefe Befriedigung und Freude. Gleichzeitig ist die Altenpflege auch herausfordernd und oft körperlich und seelisch anstrengend. Dafür braucht es ein Gefühl der Berufung oder eine gewisse Reife, die manche schnell haben, andere erst später im Leben entdecken. Wir sind überzeugt, dass eine Ausbildung in jedem Alter sinnvoll ist, wenn der Wunsch danach da ist. Wer sicher ist, in der Altenpflege richtig zu sein, kann bei uns als Azubi zur/zum examinierten Altenpfleger/in beginnen. Auch eine berufsbegleitende Ausbildung ist möglich. Beides geht auch mit Bildungsgutschein. Wer noch unsicher ist, wohin die Reise geht, findet bei uns Wege, sich auszuprobieren.

 

Bunt gemischt, verschieden und doch gemeinsam:
Unsere Pflege-Azubis

Die enge Zusammenarbeit mit dem Katholischen Schulzentrum Edith Stein in Berlin ermöglicht Ihnen eine sinnvolle Verzahnung von Schule und Praxis: Sie haben feste Ansprechpartner in der Schule, beim Träger und in der Einrichtung. Die Dienstpläne und Präsenzzeiten in der Schule sowie die Inhalte sind aufeinander abgestimmt. Im festen Klassenverbund zu lernen, macht in jedem Alter Spaß, gibt Zusammenhalt und Sicherheit. Das zeichnet die Ausbildung bei der Caritas Altenhilfe aus.

Wer im Land Brandenburg wohnt und an einem unserer dortigen Zentren seine Ausbildung macht, kann in den Schulphasen nach Berlin pendeln und ebenso von den Vorteilen profitieren.

Wer in Vorpommern wohnt, kann sich dort direkt in unserem Seniorenzentrum in Heringsdorf oder Stralsund bewerben. Dort hilft man auch bei der Suche nach einem Schulplatz.

Erfahren Sie, in welchen Arbeitsfeldern Sie bei uns lernen können und schauen Sie auf unserer Übersichtskarte, welche unserer Einrichtungen oder Sozialstationen Ihnen gefallen würde.

Sie wollen aus Ihrer bereits begonnenen Ausbildung zu uns wechseln? Sprechen Sie uns an!

Noch Zeit bis zum Ausbildungsstart?

Wer die Zeit bis zum Ausbildungsbeginn überbrücken möchte, kann ein Praktikum oder einen Bundesfreiwilligendienst in einer unserer Einrichtungen machen. Wer etwas länger Zeit hat, lernt die Aufgabenfelder bei einem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) intensiver kennen - insbesondere für Schulabgänger geeignet. Wenn Sie Interesse haben, machen Sie einfach im entsprechenden Feld des Bewerbungsformulars diese Angabe.

Wer schon Pflegehelferin oder Pflegehelfer ist und einen Pflegebasiskurs absolviert hat, kann bis zum Ausbildungsbeginn bei uns arbeiten. So lernen Sie schon mal eine Einrichtung mit ihren Menschen kennen und sind auf die Ausbildung gut vorbereitet.

Noch unsicher?

Wenn Sie noch nicht sicher sind, ob ein Beruf in der Altenpflege für Sie das Richtige ist, geben Ihnen ein Praktikum, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder ein Pflegebasiskurs Sicherheit. Der Pflegebasiskurs beinhaltet auch ein zweiwöchiges Praktikum. Alle diese Optionen geben Ihnen einen guten Einblick in die Aufgaben. Danach ist es leichter, zu entscheiden, ob Sie direkt als Altenpflegehelferin oder Altenpflegehelfer in die Arbeit einsteigen oder jetzt oder später eine Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Altenpfleger/in bei uns beginnen.

Allgemeine Informationen zur Ausbildung

Form: Vollzeit und berufsbegleitend

Dauer: 3 Jahre Vollzeit, 4 Jahre berufsbegleitend

Beginn: Bei Besuch der Altenpflegeschule Edith Stein in Berlin jeweils zum 01.10. eines Jahres. Sofern Sie Ihre Ausbildung in Vorpommern beginnen, fragen Sie uns bitte nach dem genauen Ausbildungsstart.

Ausbildungsplätze: 25 pro Jahr

Partnerschule: Katholisches Schulzentrum Edith Stein, Berlin-Prenzlauer Berg

 

Voraussetzungen

  • MSA oder
  • erweiterte Berufsbildungsreife oder
  • Berufsbildungsreife und eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung

Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung zur staatlich anerkannten Altenpflegerin/zum staatlich anerkannten Altenpfleger ist im bundeseinheitlichen Altenpflegegesetz vom 01.08.2003 geregelt. Es werden mindestens 2100 Stunden theoretischer und praktischer Unterricht und mindestens 2500 Stunden praktische Ausbildung absolviert.

 Der Unterricht erfolgt in den Lernfeldern:

  • Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege
  • Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung
  • Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischer Arbeit
  • Altenpflege als Beruf
  • Religion/ Ethik

Die praktische Ausbildung erfolgt in einer stationären oder ambulanten Einrichtung der Altenpflege. Hierüber muss mit einem Träger der Altenpflege ein Ausbildungsvertrag geschlossen werden. Zwischen diesem Träger und der Berufsfachschule wird außerdem eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Zu der praktischen Ausbildung kommen zusätzlich Praktika in den Bereichen: Krankenhaus, Geriatrie, Psychiatrie und in einer Einrichtung der offenen Altenhilfe.

Vergütung

 

Berlin

1. Ausbildungsjahr                         
   967,13 Euro
2. Ausbildungsjahr
1.029,84 Euro
 3. Ausbildungsjahr
1.130,88 Euro

 

Brandenburg und Vorpommern

1. Ausbildungsjahr                         
   925,02 Euro
2. Ausbildungsjahr
   984,60 Euro
3. Ausbildungsjahr
1.080,59 Euro

 

Sonderzuwendung: Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld

Betriebliche Altersvorsorge: Der Arbeitgeber zahlt 5,25 % auf Basis des Bruttogehaltes für den Arbeitnehmer in die KZVK (Katholische Zusatzversorgungskasse). Der Anteil des Arbeitnehmers beträgt 0,05 %.

Urlaub:
30 Tage zzgl. 1 Tag Arbeitszeitverkürzung

Monatliches Schulgeld:

In Berlin, Brandenburg und Vorpommern besteht keine Schulgeldpflicht.